LITERATURVERLAG

Verlag Josefine Rosalski, Berlin

 

PresseService  |  Rechte & Lizenzen  |  Vertrieb  |  Infos für Autoren

 

 

Start

Unsere Bücher

   Horizonte – Reiseerzählungen

   Neue Literatur

   Biografien – starke Frauen

   Theaterwerk

   Künstlerbücher

   Krimis

   Weihnachtskrimis

Lesungen

Der Verlag

Vorschau 2016/17

Autoren + Künstler

Impressum

 

 

 

 

Weihnachtlich glänzet der Wald

 

Wiener Weihnachtskrimis

 

Mörderisches Wien in 14 spannenden Kriminalgeschichten!

Der Traum vom friedlichen und frohen Fest geht unter in mörderischen Neigungen und finsteren Taten. Die Mariahilferstraße ist überfüllt, der Maiwipferlsirup duftet gefährlich süß, und im Bösendorfersaal will es

einfach nicht still werden …

Mit festlichem Gepräge und frechem Wiener Schmäh erzählen die Kurzkrimis von familiären Katastrophen,

falschen Freunden, mörderischen Rezepten und erschreckenden Geschenken im festlich geschmückten,

wunderschönen Wien.

 

168 Seiten, Broschur seidenmatt

ISBN 978-3-945961-04-9

EUR 12,-

 

Das Buch ist auch als E-Book erhältlich

 

 

 

ANMELDUNG

für unseren kostenlosen

INFOBRIEF hier:

infobrief@edition-karo.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 »Wir unterstützen die

KURT-WOLFF-STIFTUNG

zur Förderung einer vielfältigen

Verlags- und Literaturszene.«

 

www.kurt-wolff-stiftung.de

 

 

 

 

 

1. Preis:

 

2. Preis:

 

3. Preis:

 

 

 

Die nominierten

Autorinnen und Autoren:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sandra Spreemann      Punsch am Dach

 

Ruth Reuter      Advent, Advent, ein Lichterl brennt

 

Detlef Seydel      Krawall im Bösendorfersaal

 

 

 

Monika Deutsch      Boanlkramers Nikolausabend

Sabine Roidl      Weihnachten im Zinshaus

Horst-Dieter Radke      Weissagung zu Weihnachten

Brigitta Karin Becker      Himmlische Bescherung

Doris Distelaier-Haas      Puppenkrimi aus Wien

Parviz Amoghli      Schwarzer Schatten

Robert Anders      Schnauz und sein Totenacker

Heinrich Beindorf      Das Geschenk

Rita Klement      Süßer die Glocken nie fallen

Karin Koller      Zu Weihnachten, das Übliche

Katja Hoffmann      Tantenwirtschaft

 

 

Textprobe:

 

Ich schlendere über die Mariahilfer Straße. Geht man so mitten auf der Straße, kommt die Weihnachtsbeleuchtung viel besser zur Geltung. Unzählige Menschen huschen im Weihnachtsstress links und rechts an mir vorbei. Was gab es nicht für Proteste, als die Mariahilfer Straße von den Autos befreit wurde. Die Geschäfte werden sterben, weil die Leute nicht mehr mit dem Auto zum Einkaufen vorfahren können. Davon ist nichts zu merken, es herrscht mehr Trubel als je zuvor. Dank der neuen Schanigarten-Verordnung schießen die Heizpilze nur so aus dem Boden. Wer will schon frieren beim Punsch trinken? Noch ein Punsch, ein Glühwein? Kein Problem, man ist mit den Öffis da, quasi mit Chauffeur.

Auf dem Adventmarkt zwischen Natur- und Kunsthistorischem Museum genieße ich eine Semmel mit Wildschweinleberkäse. Der leichte Schneefall verwandelt sich bald in Nieselregen. Schnee in Wien, zu Weihnachten, das wäre eigentlich schon ein Wunder. Meine Gedanken beschäftigen sich bald mit einem möglichen neuen Rezept für Vanillekipferln. Es ist die letzte Chance des Jahres die Angelegenheit mit Kexerln zu erledigen. Haut es wieder nicht hin, muss ich härtere Seiten aufziehen, mir etwas Anderes einfallen lassen. Ich hasse Gewalt.

 

aus „Advent, Advent, ein Lichterl brennt“

von Ruth Reuter

 

 

 

 

 

 

© edition karo, Literaturverlag Josefine Rosalski 2004-2017