Theater laden ein

von Ulrike Rauh

 

Das aus Holz gebaute Mailänder "Teatro Regio Ducale" fiel im Jahr 1776 den Flammen zum Opfer: Zur damaligen Zeit lauschte man nicht andächtig einer Aufführung, sondern unterhielt sich, lief herum, hat gegessen und getrunken. Die Beleuchtung bestand damals vollständig aus Kerzen, die vermutlich nicht sorgfältig genug gelöscht wurden, als man eilig das Parkett von den Sitzplätzen räumte: Die Maskenbälle des Karnevals sollten unmittelbar nach der letzten Opernaufführung beginnen.

Am selben Ort feierte am 3. August 1778 die neu erbaute berühmte "Scala" ihre erste Premiere.
 
Die Autorin Ulrike Rauh berichtet von wundervoll und reichhaltig ausgestatteten Theatern aus Europa und Südamerika, auf ihren ausgedehnten Reisen hat sie alle selbst besucht.
Die Geschichten um die vielfach prunkvollen Gebäude vermittelt sie so gekonnt erzählt, dass der Leser eine Abenteuerreise durch die echte Historie der vorgestellten Opernhäuser und Theater erlebt.


110 Seiten, ISBN 978-3-945961-30-8, Klappenbroschur

 

Ab 20. März lieferbar, Vorbestellung gerne hier:

16,00 €

  • 3 - 5 Tage Lieferzeit1

Zur Autorin

 

Die 1941 in Nürnberg geborene und dort lebende Schriftstellerin studierte Germanistik, Anglistik und Theaterwissenschaften. Nach dem Staatsexamen übte sie eine Lehrtätigkeit aus.
Ulrike Rauh arbeitet als Schriftstellerin und Malerin. Sie schreibt Kurzgeschichten und vor allem Reisebücher über Städte in Italien. Regelmäßig stellt sie ihre Bücher auf Lesungen vor, auch auf der Buchmesse Leipzig.

 

Von der Associazione Culturale Italo-Tedesco (Italienisch-Deutscher Kulturverein) erhielt sie die Einladung, im Palazzo Albrizzi ihre Bücher „Zwölf Spaziergänge durch Venedig“ und „Mailand – Gesichter einer Stadt“ vorzustellen. Der Verlag Italia Press Edizioni lud sie ein, das von ihr ins Italienische übersetzte Venedig-Buch mit dem Titel „Dodici Passeggiate Veneziane“ in Mailand im Palazzo Serbelloni zu präsentieren. Aus ihrem Buch „Faszination Chile“ las sie in Santiago/Chile in der Liga Chilena-Alemana. In der Gesellschaft Dante Alighieri Rom präsentierte sie ihre „Spaziergänge durch Rom“. Von der Dante Rom erhielt sie das „Diploma di Benemerenza“, eine Auszeichnung für ihre Mitarbeit bei der Verbreitung der Kultur und Sprache Italiens.
Ihr Buch „Dodici Passeggiate Veneziane“ wurde in die Biblioteca della Fondazione Querini Stampaglia, Venedig, aufgenommen, ihr Buch „Spaziergänge durch Rom“ in die Bibliothek der Casa di Goethe, Rom.
 
Ulrike Rauh ist Mitglied der Neuen Gesellschaft für Literatur (NGL) Erlangen, des Autorenverbandes Franken, der Dante Alighieri Gesellschaft Nürnberg sowie der Vereinigung Deutsch-Italienischer Kultur-Gesellschaften (VDIG). Sie schreibt regelmäßig Artikel für das Portal der Dante Alighieri in Nürnberg, für die online-Zeitschrift „A Naso der Dante“ in Rom sowie für die online-Zeitschrift „sonoitalia“.

 

www.ulrike-rauh.de

 

Foto: © Bischof & Broel, Nürnberg